Havøysund

3.5
Average: 3.5 (2 Stimmen)
Deine Bewertung: Keine
Blick von der Brücke Richtung Osten auf die Hafenanlagen
Blick von der Brücke Richtung Osten auf die Hafenanlagen

anzeige

Im Hintergrund zieht Nebel auf ... gut, wenn man jetzt nicht auf dem Wasser ist!
Im Hintergrund zieht Nebel auf ... gut, wenn man jetzt nicht auf dem Wasser ist!
Richtung Westen erreicht man vom Ufer auf der Inselseite bequem den Sandgrund mit den Plattfischen
Richtung Westen erreicht man vom Ufer auf der Inselseite bequem den Sandgrund mit den Plattfischen

Rubrik: Strände & Molen
Region: Nord-Norwegen
Fischarten:
Angelmethoden:

Geo. Länge: 24.646683
Geo. Breite: 70.995138

Der Sund, der die Insel Havøya vom Festland trennt, bietet gerade bei stürmischen Bedingungen, die eine Ausfahrt mit dem Boot unmöglich machen, sehr gute Voraussetzungen, um doch noch den einen oder anderen Fisch an den Haken zu bekommen. Vor allem westlich der großen Brücke, die vom Festland zur Insel führt, kann man vom Ufer über zumeist sandigem Grund tolle Flundern und Schollen fangen! Voraussetzung für den Fangerfolg: Strömung! Wenn richtig Wasser durch den Sund gedrückt wird, sind die Plattfische am aktivsten.

Sehr guter Köder, wenn man keine Naturköder zu Hand hat, ist die GULP!-Sandwurmimitation in den Farben bloody und natural. Prima gehen auch die geforenen Garnelen, die man sich im örtlichen Supermarkt besorgen kann.

Weiter im Hafen (östlich der Sundbrücke) bestehen Chancen auf mittlere Pollacks und auch ab und an einen guten Dorsch.